Zum Saisonabschluss gab's noch Podestplatzierungen

Traditionell beenden die Nachwuchs-Mountainbiker der RSG Zollern-Alb ihre Saison mit der ALB-GOLD Trophy, die dieses Jahr von Trochtelfingen nach Münsingen und wieder zurückführte. Vor allem die Mitglieder des GONSO-SIMPLON Racing Teams konnten mit ihrem Abschneiden im Großen und Ganzen zufrieden sein. Aaron Beck, der als einziger des Teams auf der Langdistanz unterwegs war, konnte sich bis Kilometer 60 in der Spitzengruppe halten, musste dann aber mit Kreislaufproblemen kurz das Rennen unterbrechen. Leider reichte es ihm so nur zu Rang 9 in der Lizenzklassenwertung: „Ohne diese Probleme wäre heute wirklich mehr für mich drin gewesen“ kommentierte er nach dem Rennen sein Missgeschick. Auf der Kurzdistanz musste sich Gabriel Sindlinger letztlich seinen Vereinskameraden aus dem Expoline-Radhaus Winterlingen-Team Stefan Schairer und Cedrik Bitzer geschlagen geben. Mit dem dritten Rang war er letztlich nach den letzten Wochen mit Infekten und Prüfungsstress zufrieden. Für ihn war das Rennen in erster Linie ein Vorbereitungswettkampf  für das bevorstehende Etappenrennen ‚Cape Pioneer‘ in Südafrika, das er Mitte Oktober gemeinsam mit seinem Bruder Tobias bestreitet. Eine beeindruckende Leistung zeigte Niklas Scherer, der sein erstes Rennen für die RSG Zollern-Alb bestritt und dritter in der Juniorenklasse wurde. Lukas Speidel, ebenfalls in der Juniorenklasse unterwegs, belegte in dieser Kategorie Rang 5. Auch auf der Mini-Marathon-Strecke stellten sich die schwarz-gelben Nachwuchsbiker aus Albstadt der Konkurrenz. Einmal mehr stellte Florian Fink seine Leistungsfähigkeit eindrücklich unter Beweis. Nur knapp geschlagen beendete er das Rennen als Dritter. Nur kurz hinter Fink folgten seine Teamkameraden Moritz Buschbacher auf Rang 6 und Leon Renz auf Rang 7. Weiterhin für die RSG unterwegs waren Hannes Colditz mit Rang 22 (U17), Luca Stepins auf Rang 15 (U15), Lukas Tränkle als 20. (U15) und Alisa Colditz auf Rang 9 bei den U15-Mädchen. Bis auf Tobias Steinhart, der noch zwei Mehrtagesrennen in Griechenland unter die Stollenreifen nimmt und Gabriel und Tobias Sindlinger, die das bereits erwähnte Etappenrennen in Südafrika bestreiten, ist nun für das Gonso-Simplon Racing Team der RSG Renn- und Trainingspause angesagt, bevor in drei Wochen bereits die Trainingsvorbereitungen für die Saison 2019 beginnen.

Bild: Leon Renz und Florian Fink

LeonRenz FlorianFink

 

Erfolgreiche RSG-Kids in Neckartenzlingen

Am Sonntag fand in Neckartenzlingen das letzte Mountainbike-Rennen im Rahmen des “Alb-Gold-Juniors-Cup 2018“ statt. Für die Fahrer der RSG Zollernalb gab es dabei eine Reihe guter Platzierungen. Besonders erfolgreich waren die jüngsten Fahrer. So belegte David Schempp nach einer sehr beherzten Leistung einen ausgezeichneten zweiten Platz. Sein Teamkollege Ben Adler schaffte es auf einen guten vierten Platz. Mit Platz fünf erreichte Simon Adler in der Kategorie U11 sein bestes Saisonergebnis. Simon Wagenstetter musste dem ordentlichen Renntempo etwas Tribut zollen und erreichte nach einer guten kämpferischen Leistung schließlich Platz 19. Etwas enttäuscht zeigten sich die U17-Fahrer des  Gonso-Simplon RacingTeams der RSG. Florian Fink erreichte Platz sechs. Nach einem kräftezehrendem Rennen am Vortag fehlte die Spritzigkeit: „Ich konnte der Spitzengruppe schon am Start nicht folgen und den Abstand nicht mehr aufholen“. Leon Renz finishte auf Platz 11 und war am Ende ganz zufrieden: „Heute war nicht mehr drin.“

 

Bundesliga-Finale Titisee-Neustadt: Erneut Sieg für Ronja Eibl

Beim Bundesliga-Finale in Titisee-Neustadt hat Ronja Eibl vom Gonso-Simplon Racing-Team der RSG Zollern-Alb erneut mit einer eindrucksvollen Vorstellung geglänzt und sich mit ihrem zweiten Bundesliga-Sieg vor Elisabeth Brandau in der Elite auch die Gesamtwertung geholt. Tages-Dritte wurde Adelheid Morath. Aus der ersten Runde kamen Elisabeth Brandau (Schönaich) und Ronja Eibl (Grosselfingen) bereits mit einem Vorsprung auf die erste Verfolgerin Anne Terpstra (Niederlande).Ronja Eibl hatte dann am Anfang der zweiten Runde einen Kettenklemmer und verlor knapp 20 Sekunden auf die Deutsche Meisterin. Doch die U23-Titelträgerin ließ sich nicht aus dem Konzept bringen. Bereits am Ende des längsten Anstiegs hatte Eibl wieder zu Brandau aufgeschlossen. „Ich habe gemerkt, dass ich in den Abfahrten schneller bin und in die nächste als Erste rein“, erklärte Ronja Eibl wie sie rasch 15 Sekunden Vorsprung herausfahren konnte. „Du bist eine Granate“, meinte die deutsche Elite-Meisterin Elisabeth Brandau im Ziel anerkennend und umarmte die 19-Jährige, die das Ziel mit 1:35 Minuten Vorsprung erreicht hatte. Ronja Eibl zog auf einer ihrer „Lieblingsstrecken“ ihre Kreise und kürte sich souverän zur jüngsten Bundesliga-Gesamtsiegerin aller Zeiten. „Ich habe Anfang der Woche schon gemerkt, dass die Saison lange ist und den Puls gar nicht mehr hoch gebracht. Heute ging es aber erstaunlich gut“, erklärte Eibl. „Dass ich jetzt jüngste Bundesliga-Gesamtsiegerin bin ist natürlich super und ich kann mit einem guten Gefühl in die Pause gehen“, meinte die U23-WM-Vierte. Jetzt stehe nur noch die Alb-Gold-Trophy auf dem Tandem auf dem Programm. Auch Florian Fink, in der U17-Klasse an den Start gegangen, war mit seinem Rennen durchaus zufrieden. Zwischenzeitlich war er mit Rang 3 sogar auf Podestkurs, verlor diese Platzierung allerdings in einem Downhill, so dass am Ende Rang 4 zu Buche stand. Im Rennen der Junioren ging Lukas Speidel an den Start, er erreichte Rang 35. Die Elite- und U23-Klasse wurde in Titisee-Neustadt in einem Rennen gestartet, so dass Tobias Steinhart und Tobias Sindlinger gemeinsam im letzten Rennen des Tages an den Start gingen. Da die Rennzeit nur auf eine Stunde festgelegt war, war mit einem schnellen Rennen zu rechnen. Bereits in der ersten Runde hatte Tobias Steinhart aufgrund eines nicht vollständig ausgeheilten Infekts Schwierigkeiten, dem hohen Tempo zu folgen. So musste er bereits am Ende der ersten Runde das Rennen beenden. Besser erging es Tobias Sindlinger: Er konnte sich in den stark besetzten Feld glänzend behaupten und belegte am Ende Rang 34.

Bild: Ronja Eibl

Ronja Eibl Titisee

 

RSG-Piloten überzeugen in Freudenstadt

Freudenstadt. Ronja Eibl vom Gonso-Simplon Racing Team der RSG Zollern-Alb hat erstmals in ihrer jungen Karriere ein Bundesligarennen in der Eliteklasse für sich entschieden. Die Grosselfingerin sicherte sich den Sieg vor der deutschen Meisterin Elisabeth Brandau. Ihre Teamkollegen Tobias Steinhart, Gabriel und Tobias Sindlinger überzeugten ebenfalls beim dritten Bundesligarennen der Saison. Die Damen boten dem Publikum, das sich nach dem Ende der Regenfälle erstaunlich zahlreich an der 4,1 Kilometer langen Strecke eingefunden hatte, ein unterhaltsames Rennen. Nadine Rieder (Sonthofen), Elisabeth Brandau (Schönaich) und Ronja Eibl bildeten in der zweiten Runde die Spitzengruppe. Das Trio fuhr 25 Sekunden Vorsprung auf Verfolgerin Sabine Spitz (Murg-Niederhof) heraus, doch in den flacheren Verbindungspassagen waren sie sich nicht einig und taktierten. So schloss Sabine Spitz in Runde vier von sechs zum Trio auf. So zeigte sich am Ende dieser vierten Runde ein völlig anderes Bild. Während Nadine Rieder im oberen Teil der Strecke immer wieder eine kleine Lücke kassierte, attackierte Ronja Eibl kurz vor dem höchsten Punkt, um vor Spitz und Brandau in den Downhill zu gehen. „Ich habe gemerkt, dass ich da immer schneller war und wollte mal sehen, ob ich da was rausholen kann“, so die deutsche U23-Meisterin. Das gelang ihr hervorragend. Unten auf der Flachpassage zum Ziel hatte sie 17 Sekunden Vorsprung auf Spitz, die wiederum elf Sekunden vor Brandau und Rieder lag. Ronja Eibl fuhr in der Schlussrunde souverän zu ihrem ersten Bundesliga-Sieg in der Damen-Kategorie entgegen. „Ich freue mich natürlich über diesen ersten Bundesliga-Sieg“, meinte sie mit einem Schmunzeln. „Aber die Strecke liegt mir auch. Bergauf und Berg runter. Jetzt kann ich mit einem guten Gefühl zum Finale nach Titisee-Neustadt gehen und dort versuchen meine Bundesliga-Gesamtführung zu verteidigen.“ Im U23-Rennen der Herren zeigten die Albstädter Akteure ebenfalls eine äußerst starke Vorstellung. Tobias Steinhart fand schnell ins Rennen und konnte so seinen Rhythmus bis ins Ziel durchziehen. Am Ende überquerte er als Achter das Ziel in dem international besetzen Feld, mit 3:35 Minuten Rückstand auf den Sieger Tobias Eise. Gabriel Sindlinger reiste aufgrund einer Knieverletzung, die er sich beim Weltcup im französischen La Bresse zugezogen hatte, mit Trainingsrückstand in den Schwarzwald und konnte somit unter diesen Umständen mit Platz 15 mehr als zufrieden die Heimreise wieder antreten. Tobias Sindlinger musste sich im Elite-Rennen mit internationalen Top-Stars der Szene wie dem Neuseeländer Anton Cooper oder Victor Koretzky auseinander setzen. Der 24-jährige startete auf dem konditionell anspruchsvollen Kurs allerdings clever ohne sich zu Beginn des Rennens unnötig zu verausgaben. Schlussendlich erreichte er als 21. das Ziel mit 14:49 Minuten Rückstand auf den Sieger Simon Stiebjahn und durfte somit das Rennen über die volle Distanz absolvieren, ohne der 80%-Regel zum Opfer gefallen zu sein. Lukas Speidel erwischte im Rennen der Junioren einen gebrauchten Tag und musste mit müden Beinen das Rennen vorzeitig aufgeben. Im Short Track am Samstagabend in der Freudenstadter Innenstadt belegte Ronja Eibl in dem 20-minütigen Rennen Rang drei hinter Elisabeth Brandau und Nadine Rieder. Tobias Steinhart wurde im Herren-Rennen Elfter – den Sieg sicherte sich wie am Sonntag der Bulls-Fahrer Simon Stiebjahn. In den Nachwuchs-Shorttrack-Rennen am Samstag belegten in der U17-Klasse Florian Fink, Moritz Buschbacher und Leon Renz die Ränge 2, 3 und 4.

Bild: Ronja Eibl in der Mitte

IMG 1720

 

RSG-Fahrer mit durchwachsenen Ergebnissen

Mit durchwachsenen Ergebnissen kehren die Mountainbike-Fahrer des Gonso-Simplon Racing Teams der RSG Zollern-Alb von der Nachwuchssichtung des Bund Deutscher Radfahrer am letzten Wochenende in Obergessertshausen (Bayern) zurück. Bei den Sprint-Rennen am Samstag erreichte nur Leon Renz in der Alterklasse U17 als 26. die Zwischenläufe. Nach einem sehr engen Lauf verpasste er im Achtelfinale knapp die nächste Runde. Florian Fink war mit seinem 48. Platz nicht zufrieden: „Ich habe mich in der Einfahrt zur zweiten Kurve verbremst und bin aus dem Pedal gerutscht.“ Moritz Buschbacher und Robin Hägle konnten ebenfalls mit den Plätzen 61 und 62 ihr Potenzial nicht ganz abrufen. In der Alterklasse U15 zeigten Luca Steppins mit Platz 47 und Luca Eibl als 59. eine beherzte Runde. Auf einer sehr anspruchsvollen Strecke lieferten alle Fahrer am Sonntag im Cross-Country-Rennen eine energische Leistung. Leon Renz kam schließlich als 19. ins Ziel. Florian Fink arbeitete sich auf Platz 25 vor und Moritz Buschbacher beendete das Rennen als 39. Luca Stepins fuhr einen technisch starken Wettkampf und belegte am Ende Rang 37. Robin Hägle und Lucca Eibl mussten krankheitsbedingt auf einen Start verzichten.

DSC01051 1

 

Erstes Welcup-Podest für Ronja Eibl

Erstmals erreichte Ronja Eibl vom Gonso-Simplon Racing Team der RSG Zollern-Alb im französisischen La Bresse einen Podestplatz bei einem Weltcup-Rennen. Ronja Eibl fuhr ein taktisch kluges Rennen und folgte einer Strategie, die sie mit Bundestrainer Peter Schaupp vereinbart hatte. Dies bedeutete, erst mal mit Reserven zu starten, und die Konkurrenz „zu beobachten“, wie Schaupp sagte. „Ich hab erst mal geschaut, wo die anderen ihre Schwächen haben und versucht sie dann auszunutzen. Am Berg konnte ich gut folgen und in den technischen Passagen war ich schneller“, erzählte Eibl. Konkret sah das dann so aus, dass sie erst mal an achter Stelle lag, im Laufe der ersten Runde zur Gruppe bis Platz vier auffuhr, die sich in Runde zwei dann Stellenbosch-Siegerin Malene Degn (Dänemark) auf Position drei annäherte. Als Eibl gemeinsam mit Marike Tovo zu Degn auffuhr, ging Tovo vorbei und riss eine Lücke von 15 Sekunden. Doch sobald Eibl in der Lage war, begann sie der Italienerin zu folgen und schloss binnen zwei Kilometern die Lücke. Danach wieder: Beobachten und auf den entscheidenden Moment warten. Der entscheidende Moment kam, als Tovo in einer Abfahrt in einem Steinfeld stürzte. Da war Eibl quasi gezwungen vorbei zu gehen. „Ich hätte vermutlich noch etwas gewartet, aber nicht mehr lange, weil ich gemerkt habe, dass ich in den technischen Passagen schneller bin. Ich hätte den nächsten Berg zum Angriff genommen“, erklärte Eibl. Das war in dieser vorletzten Runde nicht mehr nötig, denn die U23-Meisterin vom Team Gonso-Simplon riss sofort eine Lücke zu Tovo und baute sie schließlich bis ins Ziel auf 1:25 Minuten aus. „Nachdem ich in Albstadt und in Nove Mesto schon so nah dran war, habe ich die Top Drei als Ziel gesetzt. Allerdings habe ich nicht gedacht, dass es mir dieses Jahr noch gelingt. Ich bin froh, dass es so gut geklappt hat. Die Enttäuschung von der EM hing mir noch in den Knochen. Jetzt  kann ich ganz positiv in Richtung WM blicken“, kommentierte Eibl ihren Erfolg. Seit 2014 stand keine deutsche U23-Fahrerin mehr auf dem Weltcup-Podest. In der U23-Klasse der Herren stellten sich Gabriel Sindlinger und Tobias Steinhart der Weltcup-Konkurrenz. Für Sindlinger stand der Start bis zuletzt auf der Kippe: Er hatte sich am Samstag während des Trainings auf der durch den strömenden Regen sehr glitschig gewordenen Strecke einen Cut am rechten Knie zugezogen, der genäht werden musste. Sonntag früh entschied er zu starten. Allerdings stand sein Rennen schon allein deshalb unter keinem guten Vorzeichen. Hinzu kam, dass er sich in der dritten Runde einen Hinterraddefekt holte – was schließlich zum 109. Platz im Endklassement führt. Für Tobias Steinhart lief das Rennen zunächst recht gut: Von Startplatz 103 aus ins Rennen gegangen kam er als 54. aus der ersten Runde. Dann musste er etwas seinem hohen Anfangstempo Tribut zollen konnte sich gut zunächst um Position 60 behaupten. In der vierten Runde wurde er einen Sturz verwickelt, der ihn aus dem Rhythmus brachte. So beendete er das Rennen auf Rang 76. In der Elite-Klasse ging schließlich Tobias Sindlinger an den Start. Dass er keine großen Chancen hatte, sich von seinem 116. Startplatz groß nach vorne zu arbeiten, war in dem erlesenen Feld der Herrenklasse von vornherein klar. Er landete schließlich auf Platz 106.

Bild: Ronja Eibl

Ronja Eibl La Bresse

 

Alessa-Catriona Pröpster ist Weltmeisterin!

Aktuell aus Aigle/CH von den Bahnrad-Weltmeisterschaften 15.08.2019 - 19.30 Uhr: Unser RSG-Mitglied Alessa-Catriona Pröpster (RSC Ludwigshafen) ist WELTMEISTERIN im Team-Sprint der Juniorinnen. Das BDR - Team setzte sich im Finale klar gegen China durch. Mit im Team: Lea-Sophie Friedrich und Emma Götz. 

Wir alle gratulieren recht herzlich - und drücken weiterhin die Daumen !!!

 

Aaron Beck absolviert erfolgreich das Etappenrennen in Ischgl

Von Donnerstag bis Samstag stand für Aaron Beck und Tobias Steinhart vom Gonso-Simplon Racing Team der RSG Zollern-Alb das internationale Etappenrennen in Ischgl auf dem Rennkalender. Am Donnerstag mussten vom Silvretta-Parkplatz 7,3 km und 940 Höhenmeter auf die Idalgp in einem Einzelzeitfahren absolviert werden. Beide RSG-Piloten schlugen sich in dem top besetzten Feld mehr als achtbar: Aaron Beck belegte den 17. Rang, Tobias Steinhart wurde 23. Am Freitag mussten sich die beiden im Short Track mit der Konkurrenz messen: Auf einem Rundkurs von ca. 3 km wurde eine knappe halbe Stunde mit vollem Tempo ein spannendes Rennen ausgetragen. Auch hier zogen sich Beck und Steinhart mehr als achtbar aus der Affäre: Beck belegte wiederum Rang 17, Steinhart wurde 24. Am Samstag schließlich kam es zum großen Finale des dreitägigen Events. Das Marathonrennen über 76 km und 3700 Höhenmeter stand auf dem Programm. Klar war von vornherein, dass letztlich die dritte Etappe den Ausschlag über die Gesamtplatzierung für das Etappenrennen geben würde. Tobias Steinhart musste leider das Rennen nach eineinhalb Stunden vorzeitig beenden, weil ihm seine gesundheitliche Verfassung einen Strich durch die Rechnung machte. So stand für ihn auch kein Ergebnis für die Gesamtwertung zu Buche. Deutlich besser kam Aaron Beck mit der extrem anspruchsvollen Strecke zurecht. Er belegte in 4:40 Std. den 23. Rang, was ihm in der Endabrechnung den 22. Platz in der Gesamtwertung brachte – und nebenbei noch 6 Weltranglistenpunkte. Der Gesamtsieg ging an den Belgier Frans Claes vor dem Schweizer Urs Huber.

 

Ronja Eibl kämpft mit der Hitze

Ronja Eibl war bei den MTB-Europameisterschaften ein halbes Rennen lang auf Medaillenkurs. Am Ende war es dann doch nur der 19. Platz für die Grosselfingerin. Im Ziel flossen ein paar Tränen, die Enttäuschung war groß bei Ronja Eibl. Die noch nicht mal 19-Jährige hatte sich nach den bisherigen Weltcup-Leistungen im U23-Rennen sogar leise Medaillen-Hoffnungen gemacht. Die Britin Evie Richards war nicht in Graz, die Dänin Malene Degn musste krank abreisen und Mit-Favoritin Alessandra Keller aus der Schweiz hatte nach Magen-Darm-Problemen in der Nacht zuvor nur eine Runde überstanden. So riss die Italienerin Marike Tovo im ersten und längsten Anstieg des 4,2 Kilometer langen Kurses die Verfolgergruppe auseinander und Ronja Eibl folgte ihr. Ende dieser Runde musste sie die Italienerin ziehen lassen, doch der Abstand nach hinten betrug 10 Sekunden. Anfang der dritten von fünf Runden wurde Eibl allerdings von einem Duo eingeholt. Die Spanierin Rocio Garcia und die Dänin Carolin Bohé fuhren zu ihr auf und bald darauf auch auf und davon. „Ich bin immer schwächer geworden“, bekannte sie. „Mir ist vor den Augen dunkel geworden, das hatte ich noch nie.“ Eine Erklärung ist mit der Hitze von über 30 Grad schnell gefunden. Das waren extreme Bedingungen, die nicht nur Eibl zu schaffen machten. Getränke zu sich zu nehmen, war auch nicht einfach, dazu gab es viel zu wenig flache oder gut rollende Passagen. Ronja Eibl stürzte zweimal. Der erste Abgang war harmlos und von einer stürzenden Fahrerin vor ihr ausgelöst. Den zweiten überstand sie körperlich auch unversehrt, doch das Sportgerät litt unter dem Abgang. Das Schaltwerk war verbogen und so hatte sie für die restlichen eineinhalb Runden Probleme mit der Kette. Zum Zeitpunkt des zweiten Sturzes lag sie noch an achter Stelle. Ein Top-Ten-Ergebnis war immer noch realistisch, denn die Abstände waren schon groß. Doch mit dem Defekt verlor sie mehr und mehr Zeit. So kam es zu diesem 19. Platz (+13:01) für die Deutsche U23-Meisterin, der dem Leistungsvermögen von Eibl natürlich nicht entspricht. „Ich habe mich noch nie so gefühlt. Die Füße und die Hände haben gebrannt“, schüttelte sie erschöpft den Kopf. „Ich hätte gute Chancen gehabt.“ Bundestrainer Peter Schaupp sprach von Erfahrungen, die eine junge Sportlerin unter solchen Bedingungen, in solchen Situationen eben sammeln müsse. Sich selbst bei derartiger Hitze und auf einer harten Strecke kennen lernen und Schlüsse draus ziehen. „Mit 18 darf es solche Rennen auch mal geben“, meinte Schaupp. Auch wenn es eine EM ist. Und: „Sie hat sich immerhin ins Ziel gekämpft und nicht aufgegeben.“  Die Schweizerin Sina Frei wurde zum dritten Mal in Folge U23-Europameisterin geworden. Die Weltmeisterin und Albstadt-Siegerin in dieser Kategorie siegte in 1:23:31 Stunden mit 1:06 Minuten Vorsprung auf Marike Tovo und 2:08 Minuten vor der Spanierin Rocio Garcia Martinez. Auf Rang 14 (+6:29) ist Antonia Daubermann (Gessertshausen) die beste Deutsche. Bei den U23-Herren ging der Titel an den Franzosen Joshua Dubau, der im Mai auch den Weltcup in Albstadt gewonnen hat. Dubau gewann mit 19 Sekunden Vorsprung auf den Schweizer Filippo Colombo und 42 Sekunden vor dem Niederländer Milan Vader. Bester Deutscher: Luca Schwarzbauer aus Nürtingen als 15. Bei den Junioren gab es durch Leon Kaiser aus Monheim mit Bronze die einzige Medaille für die deutschen Biker, Franziska Koch aus Mettmann verfehlte die als Vierte nur knapp.

 

DM-Titel für Ronja Eibl

Ronja Eibl vom Gonso-Simplon Racing Team der RSG Zollern-Alb ging als Favoritin bei den Deutschen Meisterschaften im olympischen Cross Country bei den Damen der U23-Klasse an den Start. Überraschend konnte die Lokalmatadorin Kim Anika Ames aus Hirzweiler ihr in den ersten beiden Runden Paroli bieten.  Obschon die 18-Jährige Grosselfingerin ein hohes Tempo vorlegte und praktisch gleich schnell unterwegs war wie die spätere deutsche Meisterin Elisabeth Brandau bei den Damen, blieb Kim Anika Ames lange in Schlagdistanz. Doch mit zunehmender Renndauer konnte sich Eibl von ihrer Rivalin absetzen, so dass am Ende des Rennens 45 Sekunden Vorsprung zu Buche standen. Ronja Eibl, die bisher mit Meisterschaften auf Kriegsfuß stand, zog ihr Tempo bis zwei Runden vor Schluss durch und nahm sich dann etwas zurück. „Ich habe dann etwas raus genommen, weil ich am Donnerstag bei der Europameisterschaft die Staffel fahren werden“, erklärte Eibl. 

Auch weitere Leistungen der Albstädter Nachwuchsbiker ließen aufhorchen. So konnte sich Florian Fink bereits am Samstag in der U17-Klasse auf dem 7. Rang positionieren. Da dieses Rennen als Jagdstart aufgrund der Technikergebnisse in der Nachwuchsbundesliga gefahren wurde, musste Florian Fink als 21. aus der 5. Startreihe mit einem Zeithandicap von 40 Sekunden starten. Kontinuierlich konnte er sich nach vorne arbeiten und landete schließlich inmitten der deutschen Spitze in der U17-Klasse. Ebenfalls ein starkes Rennen lieferte Leon Renz in dieser Altersklasse ab. Allerdings bekam er – auf Rang 13 – liegend zwei Runden vor Schluss Probleme mit seiner Kette, die sich bis ins Ziel nicht mehr beheben ließen. So beendete er das Rennen letztlich nur auf Rang 55. Ebenfalls in der U17-Klasse am Start waren Moritz Buschbacher (Rang  29) und Nikolas Ohl (Rang 60). In der U15-Klasse waren mit Jan Thiel, Luca Stepins und Lucca Eibl drei RSG-Nachwuchstalent am Start. Sie erreichten die Plätze 24, 34 und 51. 

Neben dem bereits erwähnten Rennen der U23-Damen fanden dann am Sonntag noch die Rennen der Junioren, der U23-Herren und der Elite-Herren statt. Im Rennen der Junioren zeigte Lukas Speidel ein solides Rennen, das er auf Rang 36 beendete. Beeindruckend setzte sich Tobias Steinhart im U23-Rennen in Szene: Gleich nach dem Start konnte er sich auf Rang 8 einreihen, musste dann aber zunächst seinem hohen Anfangstempo Tribut zollen. Zwischenzeitlich war dann auf Rang 19 zu finden. Mit zunehmender Renndauer allerdings konnte er wieder auf der technisch sehr anspruchsvollen Strecke Plätze gut machen, so dass er das Rennen auf dem 12. Rang beendete. Im Rennen der Elite-Klasse stellte sich Tobias Sindlinger schließlich der Konkurrenz von Deutschlands Top-Mountainbiker. Nach einem überzeugend geführten Rennen kam er als 29. ins Ziel. Der Sieger hieß – wenn auch nur mit knappem Vorsprung – erneut Manuel Fumic (Cannondale Factory Racing).

 

Iris Bächle beim BW-HEUER-Cup

Bei der 6. Etappe des Baden-Württemberg-HEUER-Cup im Straßenradrennsport in Plattenhardt trat Iris Bächle von der RSG Zollern-Alb'82 Albstadt in die Pedale. Bächle, die sich für die Amateur-Straßen-Weltmeisterschaft im September in Italien qualifiziert hat, fuhr im Rennen der Elite-Frauen nach 40 Kilometern auf dem guten 6. Rang ins Ziel.  

 

REGIO-Cup in Ebringen

Eine Woche vor der Deutschen Bahnradmeisterschaft der Schüler in Köln-Müngersdorf fuhr Hanna Höfer von der RSG Zollern-Alb'82 Albstadt vom GONSO-Rawoflexteam beim Rundstreckenradrennen um den REGIO- Cup in Ebringen bei Freiburg. Nach 16 Kilometern auf der schnellen 800 Meter langen Runde belegte Höfer den 4. Platz.

 

BW-Meisterschadten in Oberhausen

Auf der Radrennbahn in Oberhausen fanden am letzten Samstag die Baden-Württembergischen Meisterschaften für den Nachwuchsbereich im Bahnradrennsort statt. In einem Mehrkampf-Omnium wurden die neuen Titelträger und Medaillengewinner ermittelt. Vom GONSO-Rawoflexteam der RSG Zollern-Alb'82 Albstadt war auch in der Schülerinnenklasse Hanna Höfer am Start. In der Disziplin Scratch holte sie sich den Sieg. Im Temporennen wurde sie Dritte und im Ausscheidungsfahren belegte Höfer den 2. Rang. Ein weiterer dritter Platz sprang für sie dann im Punktefahren heraus. In der Gesamtwertung bedeutete das der 3. Platz und damit die Bronce-Medaille. Einen Tag später fuhr Höfer beim Baden-Württemberg-Schüler-Cup in Aachkarren im Straßenradrennen auf den 6. Rang.

Im Bild: Hanna Höfer, 4. v.l. bei der Siegerehrung

DSC03023

RSG-Nachwuchs erfolgreich in Reudern

Die Mountainbike-Abteilung des SV Reudern hatte sich in den letzten Wochen und Monaten richtig Mühe gegeben, um eine abwechslungsreiche und technisch herausfordernde Strecke für den 4. Lauf zum Alb-Gold Juniors-Cup vorzubereiten. Bei traumhaftem Wetter konnten so die Wettbewerbe der verschiedenen Altersklassen auf dem neu gestalteten Kurs am letzten Samstag stattfinden. Die RSG Zollen-Alb war dieses Mal in fast allen Altersklassen vertreten. Sehr erfolgreich konnten sich die Jüngsten der Albstädter Talentschmiede schlagen: David Schempp siegte in der Klasse U9, Ben Adler wurde 3. Im Rennen der Klasse U11 wurde Simon Adler 2. und Maximilian Wagenstetter erreichte Rang 15. Auch im Rennen der U15-Klasse konnten sich die Schwarz-Gelben gut in Szene setzen: Jan Thiel erreichte als 5. das Ziel, Luca Stepins wurde 9., Luca Eibl 20. und Jasper Sachse wurde 24. Auch in der Klasse der U17-Jungs konnte das Gonso-Simplon Racing Team der RSG eine Podestplatzierung einfahren: Florian Fink erreichte als 2. das Ziel. Moritz Buschbacher wurde in diesem Rennen 5., Leon Renz belegte Rang 9, Nikolas Ohl Rang 19, Robin Hägle wurde 23. und Tobias Deufel beendete das Rennen auf Rang 26. In der Juniorenklasse war mit Lukas Speidel nur ein RSG-Fahrer am Start: Er erreichte Rang 5. Im Elite-Rennen musste sich Gabriel Sindlinger nach einem Sturz in der ersten Runde zunächst nach vorne arbeiten und konnte das Rennen schließlich auf Rang 3 beenden.

Bild: Florian Fink

Florian Fink

7. Etappe des INTERSTUHL-Cup in Geislingen

Die 7. Etappe im INTERSTUHL-Cup wurde am 1. Juli vom RSV Geislingen ausgerichtet.  Vier RSG-Rennsportler waren dabei. In seinem 2. Lizenzstraßenrennen fuhr Jasper-Moritz Sachse in der Schülerklasse U 15 in der Spitzengruppe auf den 4. Rang. Das "Kleinen Finale" beendete Paul Haigis als bester Jugendfahrer nach 49 Kilometern auf Rang 17. Simon Pfeffer war in Prämiensprints erfolgreich und belegte den 23. Platz, dicht hinter ihm fuhr Jan Wolfer auf Rang dreissig ins Ziel.

 

Südpfalz-Tour

Sehr gut mit Fahrerinnen und Fahrern aus mehreren Ländern war am Wochenende die Südpfalz-Tour im Straßenradrennsport besetzt. Mit dabei auch die württembergische Auswahlfahrerin Hanna Höfer vom GONSO-Rawoflexteam der RSG Zollern-Alb'82 Albstadt. Die erste Etappe war ein Einzelzeitfahren über 5,5 Kilometer, welches die Schülerin U 15 auf dem vierten Rang beendete. Sowohl beim Straßenradrennen am zweiten Tag über 38 Kilometer, wie auch beim Rundstreckenrennen am Sonntag über 31 Kilometer fuhr Hanna Höfer jeweils weitere vierte Plätze ein, was ihr dann auch in der Gesamtwertung den 4. Rang einbrachte. RSG-Betreuer Jean-Pierre Nepa: "Insgesamt hat Hanna eine überzeugende Leistung geboten."

Bild: im Vordergrund Hanna Höfer vor dem Start

DSC02956

Hanna Höfer Dritte in Linkenheim

Eine Woche nach ihrem Sturz bei der Deutschen Radstraßenmeisterschaft fuhr Hanna Höfer vom GONSO-Rawoflexteam der RSG Zollern-Alb'82 Albstadt beim Kriterium um die Radrennbahn im nordbadischen Linkenheim. Sie gewann in der Schülerinnenklasse U 15 den Sprint der Verfolger und holte sich als Dritte wieder eine Podiumsplatzierung. 

Im Bild: Hanna Höfer an der Spitze einer Verfolgergruppe

DSC02815

 

Erfolgreiches Wochenende für das Gonso-Simplon Racing Team

Am Wochenende waren die Fahrer des Albstädter Nachwuchsteams der RSG Zollern-Alb in Böhringen beim 4. Lauf zum ALB-GOLD Juniors Cup und bei der der 20. Auflage des Black Forest Ultra Bike Marathons in Kirchzarten aktiv. Vor allem die Jüngeren des Teams waren in Böhringen auf der Cross-Country-Strecke unterwegs und konnten beachtliche Ergebnisse einfahren: Im Rennen der U15-Klasse erreichte Jan Thiel einen 5. Platz. Weitere RSG-Starter waren in diesem Rennen Lucca Eibl mit Rang 15, Jasper Sachse mit Rang 27 und Lukas Tränkle mit Rang 29. In der U17-Klasse hatte sich insbesondere Florian Fink zum Ziel gesetzt, das Rennen entscheidend mitzugestalten. Dies gelang ihm zunächst – am Ende belegte er Rang 5. Die weiteren Teamfahrer belegten die Ränge 5 (Moritz Buschbacher), 9 (Leon Renz) und 11 (Nikolas Ohl). Für der RSG Zollern-Alb  startete weiterhin Robin Hägle, der Rang 14 erreichte. Im Junioren-Rennen klebte Lukas Speidel das Pech an den Reifen bzw. an der Schaltung: Diese versagte direkt nach dem Start ihren Dienst, so dass er das Rennen vorzeitig beenden musste. Im Rennen der Elite-Klasse ging schließlich Gabriel Sindlinger an den Start, der zunächst das Rennen anführte, sich aber dann mit Rang 2 zufrieden geben musste. Ebenfalls Rang 2 erreichte als jüngster RSG-Fahrer, der an diesem Tag an den Start ging, David Schempp in der U9-Klasse das Ziel. In Kirchzarten beim Black Forest Ultra Bike Marathon gingen Tobias Steinhart und Tobias Sindlinger auf die Power Track-Strecke (83 km; 2210 Höhenmeter). Beide zeigten ein beeindruckendes Rennen, insbesondere Tobias Steinhart. Er konnte lange Zeit mit den beiden Führenden Johannes Bläsi (Stop and Go) und Luca Schwarzbauer (Lexware) mithalten. Allerdings waren diese beiden etablierten Fahrer auf Dauer Steinhart doch überlegen, so dass er am Ende den 3. Platz belegen konnte. Tobias Sindlinger konnte ebenfalls mit seinem Rennen zufrieden sein: Er erreichte Rang 11 in der Herren-Wertung (15. gesamt).

 

Bild: Tobias Steinhart
Tobias Steinhart Kirchzarten

 

Deutsche Nachwuchsmeisterschaft in Biberach

Der RSC Biberach organisierte am letzten Sonntag die Deutschen Nachwuchsmeisterschaften im Straßenradrennsport. Hanna Höfer vom GONSO-Rawoflexteam der RSG Zollern-Alb'82 Albstadt startete im Rennen der Schülerinnen U 15 nach den guten Ergebnissen der letzten Wochen ambitioniert. Doch ein unverschuldeter Sturz beendete die Pläne, unter die ersten zehn Platzierten zu fahren. Trotzdem konnte sie nach knapp 38 Kilometern auf den 22. Platz fahren.

 

Nicht ganz den Erwartungen entsprochen

Beim letzten Aufeinandertreffen der besten deutschen Nachwuchsfahrer U15 und U17 vor der Deutschen Meisterschaft Ende Juli im Saarland konnten die Youngsters des Gonso-Simplon Racing Teams der RSG Zollern-Alb nicht ganz an die hervorragenden Leistungen der letzten Wochen anknüpfen. Am Freitag konnte noch bei trockenen Verhältnissen auf der Slalom- und Crosscountrystrecke trainiert werden. Auch am Samstag waren die Verhältnisse noch gut und so konnten in beiden Klassen jeweils zwei Wertungsläufe bei trockenen, aber sehr staubigen Untergrund durchgeführt werden. In der Klasse U 15 konnten sich Luca Stepins auf Platz 38 und Jan Thiel auf Platz 29 im vorderen Mittelfeld platzieren. In der Klasse U17 waren insgesamt vier Fahrer der RSG Zollern-Alb am Start. In dem Starterfeld von 90 Fahrern belegte Florian Fink den 36. und die Teamkollegen Nikolas Ohl und Moritz Buschbacher die Plätze 71 und 73 . Durch technischen Defekt ausgebremst erreichte Leon Renz noch den 57. Rang im Abschussclassement. Am Sonntagmorgen waren dann die Starter in der Klasse U15 die ersten, die auf die durch ein Gewitter inzwischen komplett aufgeweichte Strecke geschickt wurden. Nach Startloop und zwei harten Runden belegte Luca Stepins den 41. und Jan Thiel den 21. Platz. Danach waren die Piloten der Klasse U17 am Start, wo sie dann erst erfuhren das sie insgesamt vier Runden zu bewältigen hatten. Hierbei belegte Leon Renz den 25. und Florian Fink den 30.Rang. Moritz Buschbacher kämpfte sich auf den 56. Rang und Nikolas Ohl belegte nach den schweren vier Runden letztendlich den 73. Platz.

 

Ba-Wü-Schülercup in Mannheim

Hanna Höfer vom Rawoflexteam der RSG Zollern-Alb'82 Albstadt fuhr am letzten Samstag bei einem weiteren Lauf des Baden-Württemberg-Schülercup ein Bahnrad-Omnium auf der Mannheimer Radrennbahn. Insgesamt belegte sie nach vier Disziplinen den 2. Platz. Im Ausscheidungsfahren kam sie als Zweite und in der Einerverfolgung als Dritte ins Ziel. Im Scratch-Rennen fuhr sie auf Rang zwei und im Punktefahren holte sie sich den 3. Rang. Am Sonntag fuhr sie beim Konstanzer City-Radrennen nach 26 Kilometern auf den dritten Platz. Eine weitere Etappe im Baden-Württemberg-HEUER-Cup hatten die Frauen zu absolvieren und RSG-Fahrerin Iris Bächle fuhr wieder als Achte über 40 Kilometer ein starkes Rennen in Konstanz.

im Bild links: Hanna Höfer

DSC02733

Regio-Cup in Linkenheim

Am 31. mai fand im nordbadischen Linkenheim der Regio-Cup im Bahnradsport statt. Mit dabei auch die Kaderfahrerin des Württembergischen Radsportverbandes, Hanna Höfer in der Schülerinnenklasse U 15 vom GONSO-Rawoflexteam der RSG Zollern-Alb'82 Albstadt. Drei Wettkapfdisziplinen führten zur Omnium-Gesamtwertung, in der Hanna Höfer den 3. Rang belegte. Im Scratch-Rennen war sie Fünfte, im Ausscheidungsfahren belegte sie den 3. Platz, ebenso in der Einer-Verfolgung über 2000 Meter.

Bilder: Hanna Höfer in der Bild-Mitte beim Scratchrennen, bei der Siegerehrung Hanna Hofer 3.

20180531 1712210

DSC02687

 

Iris Bächle qualifiziert sich für WM

Am letzten Wochenende fanden in Luxemburg die WM-Qualifikationsrennen im Amateurstrassenrennsport statt. Die WM selbst ist im September in Italien. Unsere RSG-Aktive Iris Bächle kam nach 85 Kilometern insgesamt als Zehnte ins Ziel und hatte damit als Vierte ihrer Altersklasse Ü 40 die WM-Quali sicher.

 

Ronja Eibl revanchiert sich für ihr Pech beim Heimweltcup

Die U23-Damen boten den tausenden Zuschauern in Nove Mesto ein äußerst abwechslungsreiches und spannendes Rennen. Gemeinsam mit Evie Richards (Trek) und Ronja Eibl (Gonso-Simplon) bildeten die spätere Siegerin Malene Degn und Sina FreiFrei (beide Ghost Factory) ein Spitzenquartett. In der dritten von sechs Runden beschleunigte Degn, so dass sie und Frei mit zehn Sekunden Vorsprung an der Spitze lagen. Diese Attacke „überlebt“ Evie Richards nicht. Sie geht ein und gibt schließlich auf. Von hinten führt die Italienerin Marika Tovo eine Verfolgergruppe an. Unter ihrem Tempodiktat zersplittert diese aber stark auf. Gemeinsam mit Eibl konnte sie die Lücke zum Spitzenduo wieder schließen. Tovo, die wie Eibl dem jüngsten U23-Jahrgang angehört, macht einen starken Eindruck, doch gegen die routinierten Sina Frei und Malene Degn muss sie schließlich auch Farbe bekennen. Als Degn in der vorletzten Runde erneut angreift, muss nach Ronja Eibl auch die Italienerin abreißen lassen, während Sina Frei folgt. Die beiden Ghost-Bikerinnen machen den Sieg im Sprint unter sich aus, die U23-Weltmeisterin ist auf der Zielgerade die Schnellere und feiert ihren achten Weltcupsieg. Ronja Eibl, die zuvor am Berg einen immens starken Eindruck hinterlassen hat, bekommt zunehmend Probleme. „Am Anfang ging es super gut, aber ab der vorletzten Runde haben die Beine übel zugemacht und ich habe nicht mehr den Dampf gehabt“, erklärt Eibl. Deshalb ging es für die 18-Jährige in ihrem zweiten U23-Weltcuprennen weniger darum, noch mal Anschluss an Tovo zu finden, sondern den vierten Platz gegenüber Nicole Koller zu verteidigen. Die Schweizerin kam noch mal bis auf neun Sekunden an die Schwäbin heran, doch diese kämpft und kann im Anstieg den Vorsprung noch einmal vergrößern. „Ich bin zufrieden mit dem vierten Platz“, sagt Eibl, die vorigen Sonntag in Albstadt vor heimischem Publikum an der gleichen Position liegend per Schaltwerk-Defekt ausgeschieden ist.  „Dafür, dass ich auf der Strecke nur drei Runden trainieren konnte, war das okay“, sagt sie und man darf das ruhig als Schwäbisches Understatement bezeichnen. Seit 2014 war keine deutsche U23-Bikerin mehr so gut wie Eibl an diesem Samstag in Nove Mesto. Für das Rennen der U23-Kategorie der Herren waren auf der technisch anspruchsvollen Strecke im tschechischen Biathlon-Mekka zwei Fahrer des Gonso-Simplon Racing Teams der RSG Zollern-Alb gemeldet: Gabriel Sindlinger und Tobias Steinhart. Letzterer musste allerdings bereits Mitte der Woche seinen Start aufgrund eines Infekts absagen. So lagen die Hoffnungen auf Gabriel Sindlinger, der beim Heimweltcup in Albstadt eine überzeugende Vorstellung abgegeben hatte.  Von Startplatz 119 aus bei einem Starterfeld von 145 Fahrern legte Sindlinger vor dem frenetischen tschechischen Publikum eine famose Startrunde hin: Er kam als 82. aus der ersten Runde – musste aber diesem hohen Anfangstempo in den nächsten beiden Runden Tribut zollen. Insbesondere die kurzen, aber sehr steilen Anstiege konnte er in diesen beiden Runden nicht seinen Vorstellungen entsprechend bewältigen. Ab Runde vier fand er aber immer besser ins Rennen hinein und vor allem die technischen Passagen bewältigte er mit Bravour. Am Ende des Rennens stand dann für ihn Rang 103 mit einem Rückstand von 11:19 min in den Ergebnislisten. Sieger des Rennens war erstmals in der Geschichte des Mountainbike-Weltcups ein Rumäne: Vlad Dascalu. Sein Bruder Tobias musste im Elite-Rennen von Platz 140 aus ins Rennen gehen. Bereits zu Beginn des Rennens kam es auf der Startgeraden zu zwei kapitalen Massenstürzen, in die Tobias Sindlinger zwar nicht direkt verwickelt war, aber dadurch bereits fast zweieinhalb Minuten in der ersten Runde auf die Spitze verlor. Trotz dieses Handicaps führte er ein couragiertes Rennen und schwärmte nach dem Rennen von den begeisterten Fans am Rande der Strecke: „ In einer Bergaufpassage, als das Feld fast zum Stehen kam, hielten uns Fahrer die Fans neben der Absperrung auf dem Rad und schoben uns regelrecht den Berg hoch.“ Er beendete das Rennen auf Rang 125. Der Sieg ging wie bereits in der Vorwoche an Nino Schurter, der im Schluss-Spurt den Neuseeländer Anton Cooper bezwingen konnte.

Bild: Ronja Eibl

Ronja Eibl NoveMesto

 

Rund um den Kirchberg

Im südbadischen Hofweier fand am letzten Sonntag das 54. Radrundreckenrennen "Rund um den Kirchberg" bei extremer Hitze statt. Die Bergstrecke hatte es in sich. Die amtierende Baden-Württembergische Cross-Meisterin Hanna Höfer vom GONSO-Rawoflexteam der RSG Zollern-Alb'82 Albstadt verfehlte im Rennen der Schülerinnen als Vierte nur hauchdünn das Podest.

 

70 Jahre "Badewanne"

Seit fast 70 Jahren finden auf der Traditionsrennstrecke "Badewanne" mit Start und Ziel in der Langestrasse im Albstädter Ortsteil Tailfingen Radrennen statt. Schon viele bekannte Rennfahrer, Olympia-Sieger und Weltmeister waren auf dem 800 Meter langem Rundkurs unterwegs und erfolgreich. Am Sonntag,10. Juni ist es wieder soweit: Das "Helmut-Kistler-Gedächtnisrennen" wird als 5. Etappe des INTERSTUHL-Cup's um11:45 Uhr mit den Frauen/Senioren und Jugendlichen gestartet.  Daran an schliesst sich das "Kleine Finale" der C-Klasse um 13 Uhr über 70 Runden. Gegen 14:30 Uhr findet für Mädchen und Buben von 5 - 15 Jahren ein Anfängerrennen der "Radsport-Schlecht-Schnupperserie" statt (siehe weiteren Artikel) und das Hauptrennen des Tages der Eliteklasse ABC geht dann ab 15 Uhr über 100 Runden - natürlich mit einer " Super-Besetzung " und natürlich auch Aktiven des Veranstalters, der RSG Zollern-Alb'82 Albstadt.  Für das leibliche Wohl sorgt das Team " Renate ".

Seit 10 Jahren findet für Mädchen und Buben von 5 - 15 Jahren die "Radsport-Schlecht-Schnupperserie " über mehrere Etappen im Radsportkreis statt. Bisher haben über 900 Mädchen und Buben hierbei ihr Talent im Radsport getestet und...... aus der Serie gingen Nationalfahrer, WRSV-Auswahlfahrer, Deutsche- und Landesverbandsmeister und WM-Teilnehmer hervor. Am Sonntag, 10. Juni findet im Rahmen des INTERSTUHL-Cup*s auf dem 800 Meter-Rundkurs "Badewanne" mit Start und Ziel in der Tailfinger Langestrasse die 2. Etappe der Anfängerserie gegen 14.30 Uhr statt. Teilnehmen können Mädchen und Buben - die Art des Rades spielt keine Rolle - ohne Lizenz und vor allem KOSTENFREI. Anmelden kann man sich bis 14 Uhr bei der Nummernausgabe. Es gibt sechs Klassen: Jahrg. 2004+5 männl./weiblich, Jahrg. 2006+7 männl./weibl. und Jahrg. 2008 und jünger männl./weibl. Alle Kinder erhalten Urkunden, Sachpreise der Volksbank Albstadt nach Beteiligung, jeweils für Platz 1 - 3 Medaillen und für die Schule aus Albstadt mit den meisten gemeldeten Schülern einen Pokal.

06120088 FILEminimizerAnfängerrennen

Bild Badewanne

 

 

Ronja Eibl auf 2, Florian Fink auf 7

Mit einigen Top-Platzierungen konnte das Gonso-Simplon Racing Team der RSG Zollern-Alb am Sonntagabend die Heimreise vom südhessischen Gedern in Richtung Zollernalb antreten. Ein vollgepacktes Rennwochenende lag hinter den Albstädter Nachwuchs-Mountainbikern: Denn sowohl Nachwuchsbundesliga der Altersklassen U15 und U17 wie auch die Internat. Mountainbike-Bundesliga machte Station in der Gemeinde im Vogelsberg-Gebiet. Am Samstag fanden bereits die Geschicklichkeitswettbewerbe der Altersklassen U15 und U17 statt. Hier konnten sich vor allem Florian Fink (U17) mit einem 7. Rang und Jan Thiel (U15) mit Rang 15 gut in Szene setzen. Am Sonntag fiel dann bereits um 8 Uhr der Startschuss für das Rennen der U15-Klasse. Jan Thiel konnte dabei nicht ganz die Position aus dem Geschicklichkeitswettbewerb halten, er beendete das Rennen auf Rang 29. Als weitere Fahrer der RSG gingen Luca Stepins und Lucca Eibl in diesem Rennen an den Start. Sie belegten die Ränge 27 und 50. Ein erstes Ausrufezeichen konnte im anschließenden U17-Rennen Florian Fink setzen. Er hatte aufgrund seines 7. Rangs im Geschicklichtswettbewerb am Vortag  eine hervorragende Startposition. Zwar verlor er zu Beginn des Rennens einige Plätze, konnte diese aber wieder gut machen und erreichte schließlich als 7. das Ziel. Damit konnte er sich nach einem 10. Rang im ersten Rennen der Nachwuchsbundesliga in Hausach mitten in der deutschen Spitze in seiner Altersklasse etablieren. Auch Leon Renz fuhr in der Altersklasse U17 ein starkes Rennen. Er fuhr von Startposition 67 auf den 22. Rang vor. Moritz Buschbacher erreichte Rang 36, Nikolas Ohl musste das Rennen vorzeitig beenden. Als weiterer RSG-Fahrer belegte Robin Hägle Rang 56. Im Junioren-Rennen ging mit Lukas Speidel nur ein Fahrer der schwarz-gelben Nachwuchsequipe aus Albstadt an den Start. Als 28. konnte er erste Punkte für die Bundesliga-Gesamtwertung einfahren. Im Vorfeld des anschließenden Damen-Rennens war die große Frage, ob die Niederländerin Anne Terpstra (Ghost Factory) nach einer größeren Verletzungspause bereits wieder sich ihrer Top-Form nähern konnte und ob Ronja Eibl ihr evt. den Sieg streitig machen könnte. Eibl, die in ihrem ersten U23-Jahr bisher eine sensationelle Saison ablieferte, konnte der Niederländerin dann auch zwei Runden lang mehr als Paroli bieten. Nach einem kleinen Fahrfehler von Ronja Eibl nutzte Terpstra die Gunst der Stunde legte ein Zeitpolster von 30 Sekunden zwischen sich und der jungen Grosselfingerin. Dieses Polster rettete sie dann auch ins Ziel. Mit diesem zweiten Rang konnte Eibl nahtlos an ihre hervorragenden bisherigen Saisonleistungen anknüpfen. Im abschließenden U23-/Elite-Rennen gingen mit Tobias Steinhart und Gabriel Sindlinger zwei U23-Fahrer und Tobias Sindlinger ein Fahrer in der Elite-Klasse an den Start. Aaron Beck, der eigentlich auch für dieses Rennen gemeldet war, musste aufgrund einer am Vortag erlittenen Trainingsverletzung auf den Start verzichten. Während es bei Tobias Steinhart schon von Rennbeginn an nicht rund lief – er musste das Rennen dann auch vorzeitig beenden – konnte sich Gabriel Sindlinger eindrucksvoll in Szene setzen. Er belegte Rang 14 in der U23-Klasse (24. Gesamtrang) nach einem klug geführen Rennen. Sein Bruder Tobias überquerte die schließlich als 43.

 

40. Strassenradrennen in Holzhausen

Im südbadischen Holzhausen fand an Chr.- Himmelsfahrt das 40. Straßenradrennen als Kriterium statt. Hanna Höfer von der RSG Zollern-Alb'82 Albstadt ( GONSO-Rawoflexteam ) fuhr in der der Schülerinnenklasse U 15 auf den 5. Platz. Am Sonntag dann folgte in Ellmendingen bei Pforzheim ein Rundstreckenrennen. Hierbei wurde die erste Etappe im Baden-Württemberg-Schüler-Cup ausgefahren. Hanna Höfer fuhr nach vier schweren Runden auf den vierten Rang. Im Rennen der Frauen - gleichzeitig die dritte Etappe des HEUER-Cup - belegte Team-Kollegin Iris Bächle Platz elf. 

 

BW-Meisterschaften im Straßenradsport in Singen

In Singen fanden am Wochenende die Baden-Württembergischen Meisterschaften im Straßenradsport statt. Die Disziplin Zeitfahren wurde am Samstag ausgetragen. Hanna Höfer von der RSG Zollern-Alb'82 Albstadt vom GONSO-Rawoflexteam fuhr hier in der Schülerinnenklasse nach 9 Kilometern auf den fünften Platz. Einen Tag später wurde das Straßenrennen ausgetragen. Auch hier zeigte Höfer, dass sie zu den besten Nachwuchsfahrerinnen in Württemberg gehört und sprintete auf Platz vier. Ihre Team-Kollegin Iris Bächle fuhr im Rennen der Frauen auf den beachtlichen zehnten Rang und Stefan Schairer, der letztes Jahr in die Elite-Klasse B aufstieg, holte sich im Hauptfeld bei seinem ersten Saison-Straßenstart den 52. Rang.   

 

Rennen bei MTB-Bundesliga unter schlechten Vorzeichen

Unter recht schlechten Vorzeichen standen die Rennen des Gonso-Simplon Racing Teams der RSG Zollern-Alb am vergangenen Sonntag bei der 18. Auflage des BikeTheRock-Festivals in Heubach, gleichzeitig der erste Lauf zur diesjährigen MTB-Bundesliga. Am Sonntag früh bemerkten die Nachwuchsbiker aus Albstadt, dass ihnen vor ihrer Unterkunft sämtliche Laufräder aus den Mountainbikes gestohlen waren. Nun war Improvisieren und Organisieren angesagt: Sämtliche Fahrer konnten auf ausgeliehenem Material dann aber doch – zwar unter schlechten Vorzeichen – ihre Rennen in Angriff nehmen, mit unterschiedlichem Erfolg. Im Rennen der Junioren, das im Rahmen der Junior-World-Series ausgeschrieben war, musste sich Lukas Speidel im 120 Fahrer starken Feld behaupten. Er belegte den 92. Rang. Ohne große Vorbereitung auf sein Rennen musste Gabriel Sindlinger das Rennen der U23-Klasse aufnehmen. Entsprechend waren die ersten drei Runden auf dem anspruchsvollen Kurs in Heubach eher mühsam für den jungen Albstädter, während in den Folgerunden der ‚Motor‘ ins Laufen kam. Er kam schließlich auf Rang 35 ins Ziel. Umgekehrt erging es Tobias Steinhart im selben Rennen: Nach starkem Beginn wurden die Beine im Verlauf des Rennens immer schwerer, so dass er als 28. das Ziel erreichte. Am besten mit der außergewöhnlichen Situation vor dem Rennen kam Ronja Eibl zurecht: Erst in diesem Jahr in die U23-Klasse der Damen aufgerückt, musste sie sich allerdings in der Eliteklasse der Damen beweisen. Auf einem für sie ungewohnten Bike legte sie ein phantastisches Rennen an den Tag, konnte sich von Anfang an auf Position 5 halten – nur knapp hinter den Weltklassefahrerinnen wie Elisabeth Brandau, Maja Wloszczowska, Yana Belomoina und Sabine Spitz, aber eben auch vor vielen weiteren Fahrerinnen der internationalen Spitze. In beeindruckender Manier, mit Rundenzeiten teilweise schneller als Sabine Spitz konnte sie diesen 5. Rang bis ins Ziel halten und beeindruckte damit Zuschauer und Fachleute gleichermaßen. Im Rennen der Elite-Klasse schließlich mussten sich Aaron Beck und Tobias Sindlinger ebenfalls mit der internationalen Spitze des Mountainbike-Sports messen – u.a. mit Olympiasieger und Weltmeister Nino Schurter. Aaron Beck musste das Rennen vorzeitig beenden, da er mit dem Ersatzmaterial, das ihm zur Verfügung stand, technische Probleme hatte. Tobias Sindlinger konnte sich im Rahmen seiner Möglichkeit gut verkaufen und belegte in dem internationalen Top-Feld Rang 44.

 

Hanna Höfer bei der Ostthüringer Rundfahrt

Hanna Höfer von der RSG Zollern-Alb'82 Albstadt/GONSO-Rawoflexteam fuhr über das Wochenende in der Schülerinnenauswahl des Württembergischen Radsportverbandes bei der Internationalen Ostthüringer Rundfahrt im Nachwuchs-Straßenradrennsport. Betreuer Jean-Pierre Nepa ( RSG ) war mit den Leistungen seiner Schützlinge sehr zufrieden. Hanna Höfer fuhr im Prolog, einem Kriterium, auf Platz 22. Am Samstag belegte sie im Zeitfahren den 24. Rang, beim Rundstreckenrennen nachmittags kam sie auf Platz 25. und beim Bergrennen am Sonntag belegte sie den15. Platz, was in der Gesamtwertung Rang 26. bedeutete.

 

Erfolgreiches Wochenende für die Albstädter Nachwuchsbiker in Liechtenstein

Bei herrlichem Wetter und Traumkulisse fand am letzten Wochenende der 2. Lauf zum diesjährigen Swiss-Cup in Schaan/Liechtenstein statt. Zwar war das Rennen sehr hochkarätig besetzt, trotzdem stand der Vorbereitungscharakter auf die kommenden, bedeutenden Aufgaben im Mittelpunkt der Nachwuchs-Mountainbiker des Gonso-Simplon Racing Teams der RSG Zollern-Alb. Mit nur vier Startern war das Team nach Liechtenstein gefahren, nachdem Aaron Beck und Gabriel Sindlinger wegen gesundheitlichen Probleme zu Hause bleiben mussten. Das Highlight aus Sicht der Albstädter Talentschmiede setzte einmal mehr Ronja Eibl. Sie, die eigentlich im jüngsten Jahrgang der U23-Klasse unterwegs ist, musste sich mit starker Damen-Konkurrenz in erster Linie aus der Schweiz messen. So gingen nicht weniger als zwei Weltmeisterinnen mit ihr an den Start: Sina Frei (Ghost), aktuelle U23-Weltmeisterin und Jolanda Neff (Kross-Racing). Zwar konnte Eibl erwartungsgemäß nicht mit der Spitze des Elite-Damen-Rennens mithalten, sicherte sich aber nach einem beeindruckenden Rennen mit Rang 5 einen Platz auf dem erweiterten Podium. Auch Tobias Steinhart konnte mit Rang 15 im U23-Rennen sehr zufrieden sein. Zwischenzeitlich auf Rang 10 liegend, verlor er zunächst durch einen Reifendefekt und einen Defekt an der Schaltung einige Plätze. Tobias Sindlinger überzeugte ebenfalls mit Rang 10 im Rennen der Amateure. Mit Rückenproblemen ins Rennen gegangen, liefen die ersten Runden für den jungen Albstädter nicht rund. Gegen Ende des Rennens allerdings drehte er regelrecht auf konnte noch 5 Positionen gut machen. Bei Lukas Speidel im Rennen der Junioren war aufsteigende Tendenz zu beobachten. Er erreichte in einem stark besetzten Junioren-Rennen den 43. Rang. 

 

Erste Etappe des INTERSTUHL-Cup

Sechs aktive Straßenradrennsportler der RSG Zollern-Alb'82 Albstadt vom GONSO-Rawoflexteam fuhren am letzten Sonntag bei der ersten Etappe des INTERSTUHL-Cup 2018 in Bodelshausen. Dabei fuhr der Jugendliche Paul Haigis im Rennen der Senioren/Frauen und Jugend die Sensation: im Sprint einer Spitzengruppe den Sieg ein und war damit natürlich auch bester Jugendfahrer. Iris Bächle kam bei ihrem ersten Lizenzrennen - 2017 gewann sie noch den Deutschen Meistertitel der "Jedermänner-/Frauen" - als viertbeste Dame auf den 19. Platz.
Im Schülerrennen war die Baden-Württembergische Vizemeisterin der weiblichen U 15-Klasse und Titelträgerin im Cross-Sport die beste weibliche Teilnehmerin und fuhr insgesamt auf den zweiten Platz. Bei ihrem ersten Lizenzradrennen stürzte Teamkollegin Celina Trefz und mußte das Rennen vorzeitig beenden. Im kleinen Finale der C-Klasse/Junioren fuhr Simon Pfeffer auf Rang 21 ins Ziel, Jan Wolfer wurde auf dem 46. Platz plaziert. Im Anfängerrennen der Schülerinnen U 13 siegte Matischa Trefz. Am Samstag beteiligte sich Hanna Höfer an der offenen Bayrischen Bergmeisterschaft im Allgäu und wurde nach 28 Kilometern Siebte.. 

Bild: Siegerehrung Schüler - Zweite von links Hanna Höfer 

20180415 151236

Erster Saisonsieg für Ronja Eibl

Obwohl bereits vor zwei Wochen für einige Fahrer des Gonso-Simplon Racing Teams RSG Zollern-Alb bei einem Rennen in Marseille das erste Rennen auf dem Rennkalender stand, fand der eigentliche Saisoneinstieg für das komplette Team am letzten Wochenende in Hausach im Kinzigtal statt. Für die Altersklassen U15 und U17 war es bereits der erste Lauf zur Nachwuchsbundesliga, für die älteren Altersklassen stand ein Rennen des Tälercups auf dem Programm. Bei den Rennen der Nachwuchsbundesliga schlugen sich die Nachwuchshoffnungen des Albstädter Rennstalls teilweise sehr achtbar. Herausragend waren die Leistungen von Florian Fink und Leon Renz in der U17-Klasse. Im Slalomwettbewerb am Samstag konnte Fink nur den  57. Rang erreichen – Renz wurde 19. Aber im Cross-Country-Rennen am Sonntag konnten beide mehr als überzeugen. Fink rollte das Feld von hinten auf und erreichte einen überzeugenden 10. Rang, Leon Renz wurde 14. Moritz Buschbacher, der im Slalom nach einem Sturz nicht gewertet wurde und deshalb als Letzter das Cross-Country-Rennen in Angriff nehmen musste, erreichte im Rennen Platz 43. Nikolas Ohl belegte im Slalom Rang 81, im Rennen wurde er 61. Als weiterer Fahrer der RSG Zollern-Alb war Tobias Deufel am Start, der die Ränge 73 bzw. 60 belegte. In den Wettbewerben der U15-Klasse wurde Jan Thiel auch durch einen Sturz im Slalom ausgebremst. Im Rennen, das er ebenfalls als Letzter aufnehmen musste, konnte er sich auf Rang 37 vorarbeiten. Als weitere RSG-Starter waren Lucca Eibl und Luca Stepins am Start. Für sie standen am Ende der Wettbewerbe die Ränge 55/60 bzw. 64/45 zu Buche. In den Rennen des Tälercups ging erstmals Lukas Speidel in der Juniorenklasse an den Start. Er erreichte Rang 18. Bei den Juniorinnen und Damen starteten mit Ronja Eibl und Franka Durst die Damenfraktion der schwarz-gelben Equipe aus Albstadt. Nur in der ersten Runde konnte Clarissa Mai aus Hausach Ronja Eibl Paroli bieten. Dann fuhr Eibl souverän ihrem ersten Saisonsieg entgegen. Franka Durst belegte in dem für alle weiblichen Starterinnen gemeinsam gewerteten Rennen Rang 8. Im Elite-Rennen waren die Albstädter Nachwuchsfahrer mit Tobias Steinhart, Gabriel Sindlinger, Tobias Sindlinger und Aaron Beck stark vertreten. Nachdem Aaron Beck nach einem Sturz in der 4. Runde das Rennen vorzeitig beenden musste, konnte sich insbesondere Tobias Steinhart stark in Szene setzen. Lange Zeit kämpfte er um den 2. Rang, musste sich aber gegen Ende der starken Konkurrenz um die Podestplatzierungen geschlagen geben und erreichte schließlich Rang 4. Gabriel Sindlinger wurde 12., Tobias Sindlinger beendete das Rennen auf 21.

Bild: Florian Fink(hinten) und Leon Renz (vorn)

Fink Renz Hausach

Luca Stepins gewinnt Schmolke-Cup U15

Luca Stepins von der RSG Zollern-Alb'82 Albstadt/GONSO-Rawoflexteam holte sich nach sechs Etappen den Gesamtsieg bei den Schülern U15 der Schmolke-Carbon-Cup-Serie im Straßenradrennsport im Hegau. Beim Straßenrennen am Samstag in Mauenheim wurde er Etappendritter, einen Tag später beim Rennen in Pfullendorf fuhr er auf Platz sieben. Seine Team-Kollegin Hanna Höfer wurde in Mauenheim Vierte und wiederholte diese Platzierung in Pfullendorf, was in der Gesamtwertung dann den 3. Rang bedeutete.

Bild: das Schülerfeld am Start in Pfullendorf-2.v.li Luca Stepins, 3. v. li Hanna Höfer

DSC02361

 

10. Radsport-Schlecht-Schnupperserie 2018

Die Vereine des Radsportkreises Zollern-Eyach organisieren auch 2018 im Rahmen von hochrangigen Radsportveranstaltungen für Mädchen und Buben wieder acht Anfängerradrennen. Dabei steht ein Jubiläum an: im zehnten Jahr werden diese Rennen als Radsport-Schlecht-Schnupperserie für den Nachwuchs ohne Lizenz, offen für Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Baden-Württemberg, ausgetragen. Die Art des Fahrrads spielt dabei keine Rolle. Man kann dabei an einer, mehreren oder allen acht Etappen teilnehmen. Bei den einzelnen Rennen bekommen alles Fahrerinnen und Fahrer Urkunden und pro Klasse winken auch Sachpreise. Bei der Gesamtsiegerehrung im Herbst im Hause des Sponsors Radsport-Schlecht in Geislingen winken dann den jeweils zehn Erstplatzierten pro Klasse wertvolle Gesamtpreise. Als " Schmankerl " prüfen die Organisatoren gerade, die Gesamtbesten zum einem Bahnlehrgang einzuladen. Die Renndauer beträgt, je nach Alter und Klasseneinteilung 15 bis maximal 25 Minuten. Die Klasseneinteilung für 2018, jeweils getrennt nach Mädchen und Jungen: Jahrgang 2004 und 2005, Jahrgang 2006 und 2007 sowie Jahrgang 2008 und jünger. Anmelden kann man sich beim ausrichtenden Verein oder ab sofort per E-Mail bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Telefon 07432-6547, aber auch am Veranstaltungstag bis 30 Minuten vor dem jeweiligen Start bei der Startnummern-Ausgabe. Informationen gibt es bei den Vereinen oder unter www.team-the-quality-group.rsv-tailfingen.de

 

Die Etappenorte sind:

1. Etappe am Samstag, 28. April in Wilflingen ( RV Wilflingen )

2. Etappe am Sonntag, 10. Juni in Albstadt-Tailfingen ( RSG Zollern-Alb'82 Albstadt )

3. Etappe am Donnerstag, 21. Juni in Haigerloch-Trillfingen ( RV Trillfingen )

4. Etappe am Freitag, 22. Juni in Geislingen-Erlaheim ( RV Erlaheim )

5. Etappe am Samstag, 23. Juni in Balingen-Ostdorf ( RV Ostdorf )

6.. Etappe am Sonntag, 24. Juni in Winterlingen ( RSG Zollern-Alb'82 Albstadt )

7. Etappe am Mittwoch, 28. Juni in Albstadt-Onstmettingen ( RSV Tailfingen )

8. Etappe am Sonntag, 2. September in Meßstetten-Tieringen ( RSV Geislingen )

 

Die Radsport-Schlecht-Schnupperserie für Anfänger ohne Lizenz wurde erstmals 2009 durchgeführt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können hierbei ihr Talent für den Radsport testen. Bisher zählten die Organisatoren in neun Jahren über 900 Fahrer, wobei es manche später bis in die Nationalmannschaft schafften, Deutsche und Landesverbandstitel- und Medaillen im Straßen-, Bahn-, MTB- und Cross-Radsport holten.

IMG 9479 Anfängerrennen

 

Schmolke-Cup Etappen 3 und 4

In Mühlhausen/Hegau und Zoznegg fanden die Etappen drei und vier des Schmolke-Carbon-Cup 2018 im Straßenradrennsport statt. Mit dabei auch Hanna Höfer und Luca Stepins von der RSG Zollern-Alb'82 Albstadt vom GONSO-Rawoflexteam. Luca Stepins, der nach den ersten beiden Etappen die Gesamtführung in der männlichen Schülerklasse U 15 übernommen hatte, wurde in Mühlhausen Dritter, einen Tag später in Zoznegg bei Schnee und Kälte Zweiter und baute damit seine Führung in der Gesamtwertung in seine ersten U-15 Jahr aus. Hanna Höfer stieg am Samstag erstmals in der dritten Etappe in den Wettbewerb ein und belegte den 2. Rang. Am Sonntag wiederholte die Baden-Württembergische Cross-Meisterin der Schülerinnen dieses Ergebnis und belegt in der Gesamtwertung den 2. Platz.

 

Schmolke-Cup im Hegau

Die Straßensaison begann am letzten Wochenende mit den ersten beiden Etappen im "Schmolke-Cup" im Hegau. Von der RSG Zollern-Alb'82 Albstadt startete in seinem ersten Jahr in der U15-Klasse Luca Steppins. In Gaienhofen wurde er Vierter, in Mühlhausen-Ehingen Siebter. In der Gesamtwertung liegt Luca damit mit 32 Punkten an der Spitze der U 15-Fahrer.

 

Alessa - Catriona wechelt den Landesverand - und somit auch den Verein

Sie möchte hier einige Worte an die Vereinsmitglieder richten:

Hallo liebe RSG – ler,

einige von Euch dürften es schon gehört haben, ich wechsle den Verband und somit auch den Verein, für den ich fahre. Um Missverständnisse zu vermeiden, will ich Euch erklären wieso, weshalb, warum etc. Wie die meisten von Euch wissen, bin ich aus sportlichen Gründen seit August 2017 an das Sportinternat nach Kaiserslautern gewechselt. Kaiserslautern gehört zum Landesverband Rheinland – Pfalz. Da ich viel zu Trainingszwecken und Rennen unterwegs bin, fallen für mich für die Trainingsgruppe Kaiserslautern extreme Kosten an (im Jahr ca. 5000 bis 8000 Euro). Obwohl mir der WRSV etwas entgegen gekommen wäre, kann er diese Kosten nicht stemmen. Der Rheinland – Pfälzische Verband übernimmt diese Kosten. Ebenso unterstützt mich mein neuer Verein, der RSC Ludwigshafen e. V., finanziell. So blieb mir schweren Herzen gar nichts anders übrig, als diesen Schritt zugehen. Ich möchte mich ganz herzlich bei der RSG, insbesondere bei Hans Schmedtlevin und Pierre Nepa für die Unterstützung in der Vergangenheit bedanken. Ohne die RSG und Euer Engagement wäre ich nicht da, wo ich heute stehe. Vielen Dank an alle.

Alessa -Catriona Pröpster

Alessa Catriona

 

Pröpster besteht Feuertaufe

Am vergangenen Wochenende  fand in Apeldoorn (Niederlande) das „Next Generation Race“ der Junioren U19 statt. Im Ländervergleichs – Wettkampf  für Nationalmannschaften nahmen 10 verschiedene Nationen und insgesamt 140 Athleten teil. Die Jungingerin Alessa – Catriona Pröpster (RSG Zollernalb 82´) die seit August dieses Jahres in das Bahn - Sprintlager des BDR (Bund Deutscher Radfahrer) gewechselt hat, wurde vom BDR und Bundestrainer Jörg Winkler für diesen Wettkampf nominiert. Das vierköpfige Deutsche weibliche Sprinterteam bestand aus Leo-Sophie Friedrich (Schwerin) , Cristina Sperlich (SV Sömmerda), Emma Götz (Elxleben) und letzt endlich aus Alessa-C. Pröpster. Für das junge Killertäler Talent war dies zugleich der erste Einsatz im Sprint - National-Team.

Am Freitagabend fand die 200 m Qualifikation für den Sprint statt. Obwohl zu klein übersetzt war, belegte Pröpster hinter der Gewinnerin Lea-Sophie Friedrich im internationalen Feld den 3 Platz.

Am Samstag mussten die 3 schnellsten Fahrerinnen im Vorlauf im rein deutschen Duell gegen einander antreten. Hierbei belegte Pröpster einen hervorragenden 2. Platz. Im Finallauf mußten die 4 deutschen Mädels mit zwei englischen Kontrahentinnen auseinander setzen. Wiederum gewann Friedrich vor Barwall (Great Britain) und auf Platz 3. A. – C. Pröpster.

Am Sonntag standen mehrere Disziplinen auf dem Programm. Im sechsköpfigen Vorlauf des Keirin – Rennens (Japanischer Kampfsprint) setzte sich Pröpster im Kampf Frau gegen Frau souverän durch und belegte erneut Platz 2. Im Finallauf galt es sich gegen Fahrerinnen aus der Czechischen Republik, Niederlande, England und Deutschland zu behaupten. Erneut gewann Lea – Sophie Friedrich vor Barwall (GB) und der Gonso – Rawoflex – Fahrerin Alessa – Catriona Pröpster. Im Team – Sprint durften die erstjährigen Cristina Sperlich und Pröpster sich gemeinsam der Konkurrenz stellen. Auch hier belegten die beiden Neulinge mit sehr guten 35,719 Sekunden den 2. Platz hinter den Vize – Weltmeisterinnen Friedrich/Götz (35,17 sec.). Im abschließenden 500 m Rennen glänzte Pröpster erneut mit einer persönlichen Bestzeit von 36,19 Sekunden. Dies war gleich bedeutend mit einem deutschen 3 – fach Erfolg. Wiederum belegte Pröpster den 2. Platz hinter Lea – Sophie Friedrich und vor Emma Götz.

In Kooperation von Stützpunkt - Trainer Frank Ziegler (Kaiserslautern) und  des Bundestrainer Jörg Winkler konnte somit das Wochenende in Hinblick auf die anstehende EM und WM mit einem positiven Resümee abgeschlossen werden. Fazit: Es gibt noch einiges zutun, aber wir bewegen uns in die richtige Richtung. 

Bilder: Alessa-Catriona Pröpster

Apeldoorn II

Apelldoorn III

 

Cross-Auftakt in Baiersbronn

Das erste Cross-Radrennen der Saison in Württemberg fand am Sonntag in Baiersbronn statt. Mit dabei - und recht erfolgreich - die Fahrer(innen) der RSG Zollern-Alb'82 Albstadt vom GONSO - Rawoflexteam. Im Hauptrennen der Eliteklasse belegte Arndt Puls den achten Platz. Stefan Schairer wurde - nach Defekt - noch Zehnter und der ehemalige Medaillengewinner bei Landesverbandsmeisterschaften, Dominik Thiel, holte sich gegen starke Konkurrenz noch den elften Rang. Im Rennen der Schülerinnen siegte Hanna Höfer. Damit bewies die RSG Zollern-Alb mal wieder, dass sie zu den Hochburgen im Landesverband im Crossradsport gehört - ein positives Signal für die Deutschen Meisterschaften im Querfeldeinradsport 2020, die in Albstadt ausgetragen werden.

Bild: Hanna Höfer

DSC01850